Die Stiftungsinitiative Urbane Gärten München vernetzt die vielfältigen Gartenprojekte in München, vom Gemeinschafts-, Klein- und Nachbarschaftsgarten bis hin zu den Krautgärten. Es ist das Anliegen der Initiative, die Garteninteressierten miteinander in Kontakt zu bringen, die Gründung neuer Gärten zu ermöglichen und die bestehenden Gärten sichtbarer zu machen. Das Herzstück der Internetseite ist eine Karte, auf der sämtliche Gärten in München verzeichnet sind. So können zum einen Interessierte einen Garten in der Nähe ihres Wohnortes finden, zum anderen verdeutlicht die Karte auch die Anzahl und Vielfältigkeit der Projekte.
Die urbanen Gärten sollen den ökologischen Anbau von Lebensmitteln und grüne Oasen in die Stadt (zurück-)holen. Gefördert wird auch das gemeinschaftliche Gärtnern über Generationen, Kulturen, Sprachen und soziale Milieus hinweg. Die Beschäftigung mit Pflanzen, Tieren, Boden, Wasser und Wetter erdet die Menschen und schafft Wertschätzung für das Gemüse. Auch hier sind Wildbienen immens wichtig: als Bestäuber, aber auch als Teil einer vielfältigen und lebenswerten Umwelt.

Mehrere Gärten nehmen an München floriert! teil:

Der Interkulturelle Gemeinschaftsgarten Grünstreifen befindet sich im Bürgerpark Oberföhring.  Hier bauen Menschen mit verschiedensten kulturellen Hintergründen Nutzpflanzen an. In Hochbeeten und in einem Gewächshaus wachsen die unterschiedlichsten Pflanzen aus den jeweiligen Herkunftsländern der Gärtner*innen. Im Rahmen von „München floriert!“ wurden Beerensträucher, Stauden und Blumenzwiebeln gepflanzt. Bei der Auswahl der Pflanzen wurde darauf geachtet, dass von Frühjahr bis Herbst immer etwas blüht.

Der Gemeinschaftsgarten o’pflanzt is! musste in 2019 auf eine neue Fläche umziehen. Das neue Domiziel sollte nun durch einen Zaun abgegrenzt werden. Da bot es sich an, die Zaunpfosten als Niststämme für Wildbienen zu gestalten! In mühevoller Handarbeit haben die Gärtner*innen dazu Löcher mit verschiedenen Durchmessern in Robinienstämme gebohrt. Ein weiterer Niststamm steht im Garten.

Der StadtAcker wird getragen vom Quartiersverein Ackermannbogen e.V. und liegt mitten im Wohngebiet Ackermannbogen.

Im Herbst 2020 wurde hier eine 200 m² große Rasenfläche, die an den Garten angrenzt, vom Baureferat Gartenbau in eine Wildblumenwiese umgewandelt. Neben dem Eingang zum Garten wurde ein Schotterstreifen angelegt, der mit typischen Ruderalpflanzen bepflanzt wurde. Im Schotter sollen zudem Sandlinsen angelegt werden, die im Boden nistenden Wildbienen Raum zur Fortpflanzung bieten sollen. Je ein Niststamm im Schotterstreifen und im Garten sollen zum Beobachten der Tiere beim Nisten einladen.

  • Auf rund 200 m² wurde durch das Baureferat Gartenbau eine Wildblumenwiese angelegt.

  • Zwei Niststämme bieten Wildbienen Raum zum Nisten.

  • Neben dem Niststamm, der im Schotterstreifen vor dem Garten steht, wurde auch ein Niststamm im Garten aufgestellt.