Warum Blüten für Wildbienen?

Wildbienen nutzen ein großes Spektrum verschiedener blühender Pflanzen, um Pollen und Nektar für ihren Nachwuchs zu sammeln. Viele Arten sind dabei hoch spezialisiert und können nur eine oder wenige Pflanzenarten nutzen. Mit einer gezielten Auswahl von geeigneten Futterpflanzen kann man sehr viele spezialisierte (oligolektische) Wildbienenarten fördern. Bienenarten, die nicht auf bestimmte Pflanzen spezialisiert sind (polylektische Arten), nutzen die im Folgenden genannten Pflanzengruppen ebenfalls.

Mit der hier zusammengestellten Auswahl geeigneter Trachtpflanzen für Wildbienen können Sie die  Lebensbedingungen für weit mehr als die Hälfte der in Deutschland verbreiteten Wildbienenarten verbessern.

Schon gewusst?

Die Mischung macht’s. Vor allem im Sommer wird das Blütenangebot in Gärten oft knapp. Sorgen Sie für ein langfristiges und vielfältiges Nahrungsangebot für alle Bienenarten!

Dazu sollten Sie Folgendes wissen:

  • Für Wildbienen ist die Herkunft ihrer spezifischen Futterpflanzenart zweitrangig. Ein Glockenblumenspezialist kann beispielsweise auch amerikanische oder ostasiatische Glockenblumenarten benutzen, die häufig in Gärten angepflanzt werden. Doch wenn Sie mit Ihrer Gartengestaltung zusätzlich die heimische Pflanzenwelt fördern wollen, sollten Sie einheimische Pflanzenarten bevorzugen.
  • Zuchtformen von Gartenpflanzen eignen sich dann als Pollen- und Nektarquelle, wenn deren Blüten für die Bienen zugänglich sind. Doch vielfach – insbesondere bei Astern, Dahlien oder Ringelblumen – sind die Blüten „gefüllt“ und die Nektardrüsen sind für die Bienen nicht mehr zugänglich. Solche Pflanzen sollten  Sie meiden, da sie nicht von heimischen Insekten genutzt werden können.
  • Gräser, Nadelgehölze und immergrüne Büsche und Sträucher, wie Wilder Wein, Kirschlorbeer und andere, können von Wildbienen und vielen anderen heimischen Insekten ebenfalls nicht genutzt werden. Sie sollten diese Pflanzen in naturnahen Gärten ebenfalls vermeiden.
  • Je vielfältiger das Nahrungsangebot, desto mehr Bienenarten bekommen eine Chance!

Welche Pflanzen kommen in Frage?

Für Wildbienen kommen viele einheimische Blütenpflanzen als Nektar- und Pollenquelle in Frage. Wir beschreiben hier wichtige Pflanzenfamilien oder -artengruppen, aus denen eine Auswahl für den eigenen Garten getroffen werden kann. Viele Pflanzen können als mehrjährige Stauden angepflanzt werden, andere eignen sich für die Ansaat in einjährigen Beeten oder sie wachsen in einer bunten Blumenwiese.

Korbblütler
Die Korbblütler spielen vor allem im Sommer eine sehr wichtige Rolle für Wildbienen. Löcherbienen, Hosenbienen und Seidenbienen sind häufige Besucher von Korbblütlern. Für sie gibt es eine sehr große Auswahl an möglichen Pflanzen, die für den Garten geeignet sind. Sie sollten Pflanzen mit kleinen Blüten sowie  Wildformen vorziehen, da diese besser von den Bienen genutzt werden können. Zuchtformen mit gefüllten Blütenköpfen sollten Sie meiden.

Mögliche Arten für den Naturgarten sind:

Reiter 1

Korbblütler
Die Korbblütler spielen vor allem im Sommer eine sehr wichtige Rolle für Wildbienen. Löcherbienen, Hosenbienen und Seidenbienen sind häufige Besucher von Korbblütlern. Für sie gibt es eine sehr große Auswahl an möglichen Pflanzen, die für den Garten geeignet sind. Sie sollten Pflanzen mit kleinen Blüten sowie  Wildformen vorziehen, da diese besser von den Bienen genutzt werden können. Zuchtformen mit gefüllten Blütenköpfen sollten Sie meiden.

Mögliche Arten für den Naturgarten sind:

Reiter 2