Wildbiene des Monats September 2020: Die Efeu-Seidenbiene (Colletes hederae)

Im September ist das große Blütenspektakel des Sommers zumeist vergangen. Somit endet auch für die meisten Wildbienenarten spätestens jetzt die Flugzeit. Doch für unsere Wildbiene des Monats, die Efeu-Seidenbiene beginnt sie mit dem ausgehenden August erst. Die Efeu-Seidenbiene ist eine der letzten Wildbienenarten, die man so spät im Jahr noch entdecken kann. Ihren Namen hat die Art von ihrer wichtigsten Futterpflanze, dem Efeu (Hedera helix), der jetzt erst mit seiner Blüte beginnt und dieser hoch spezialisierten Art ausreichend Nahrung bietet.

Die Männchen der Efeu-Seidenbiene lassen sich habituell nur frisch geschlüpft erkennen. Sie sind am Oberkörper rostrot behaart und die Hinterleibsbinden haben eine helle, bräunliche Färbung. Die Weibchen sind etwas größer als die Männchen und weisen ebenfalls die rostrote Behaarung des Oberkörpers sowie die hellen, bräunlichen Hinterleibsbinden auf. Bei Wildbienen an Efeu Pflanzen handelt es sich immer um die Efeu-Seidenbiene, da andere Arten, die zu dieser Jahreszeit noch fliegen, nur an Korbblütlern oder Heidekraut anzutreffen sind.

1. Ein präpariertes Weibchen der Efeu-Seidenbiene (Colletes hederae) mit erkennbarer Pollenladung; Credit und Copyright: Kate Russell / Public Domain Mark 1.0 / Link zum Original

2. Ein Weibchen der Efeu-Seidenbiene (Colletes hederae) am Nesteingang; Credit und Copyright: Charlie Jackson / CC BY 2.0 Lizenz (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/) / Link zum Original

3. Ein Männchen der Efeu-Seidenbiene (Colletes hederae) trinkt Nektar vom männlichen Stadium der Efeu-Blüte; Credit und Copyright: Charlie Jackson / CC BY 2.0 Lizenz (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/) / Link zum Original

4. Ein Männchen der Efeu-Seidenbiene (Colletes hederae) trinkt Nektar vom weiblichen Stadium der Efeu-Blüte; Credit und Copyright: Gilles San Martin / CC BY-SA 2.0 Lizenz (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/) / Link zum Original

5. Mehrere Efeu-Seidenbienen (Colletes hederae) sammeln sich um ein Blatt, in dem sich Flüssigkeit gesammelt hat; Credit und Copyright: Kate Russell / CC bY 2.0 Lizenz (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/) / Link zum Original

Biologie der Efeu-Seidenbiene (Colletes hederae)

  • Körpergröße

    8,5 – 14 Millimeter

  • Flugzeit

    Ende August bis Ende Oktober

  • Verbreitung

    Die Art ist in Deutschland weit verbreitet, in weiten Teilen des Nordens und Ostens fehlt sie bislang allerdings noch. In Berlin wurde sie erst 2019 zum ersten Mal nachgewiesen. Durch die thermische Verbreitungsgrenze der Futterpflanze Efeu ist auch die Ausbreitung der Seidenbiene im Norden und Osten begrenzt. Eine Ausbreitung in die höheren Lagen der Mittelgebirge ist nicht zu erwarten, da dort Efeu aufgrund der klimatischen Bedingungen nicht gut wächst. In Südeuropa ist die Art ebenfalls weit verbreitet. Sie wurde 1987 neu für die Wissenschaft entdeckt und aus Oberitalien erstmalig beschrieben. Zuvor wurde sie mit der sehr ähnlich aussehenden Heidekraut-Seidenbiene Colletes succinctus vermengt.

  • Nistweise

    Die Art findet ihren Lebensraum in Gärten, Parks, Friedhöfen, Weinbergen, lichten Wäldern und Flugsandfeldern. Sie nutzen zum Nestbau vor allem Lößwände, Hänge oder Sandflächen mit ausreichenden Efeu-Beständen in erreichbarer Nähe.

    Die Efeu-Seidenbiene nistet in selbstgegrabenen Hohlräumen in der Erde. Die Wahl des Nistsubstrates ist sehr variabel. Die Nester werden vermehrt in vegetationsfreien Steilwänden und Abbruchkanten angelegt, es werden aber auch stärker bewachsene Stellen besiedelt. Häufig wird die Art auch in ungewöhnlichen Nistplätzen gesichtet, wie Sandkästen in Kindergärten. Die Brutzellen liegen dabei durchschnittlich 18 – 22 Zentimeter tief im Substrat. Vielfach wurden bereits Nistkolonien von mehreren hundert bis mehreren tausend Nestern festgestellt.

  • Ernährung

    Die Art nutzt in der Hauptsache Efeu als Pollenquelle. Allerdings konnten neue Forschungen viele weitere Pflanzenarten als Pollenquelle nachgewiesen, vor allem Korbblütler. Daher gilt die Art inzwischen als polylektisch oder höchstens teilweise oligolektisch. Sie nutzt Efeu vermutlich nur deshalb so stark, weil in der späten Jahreszeit kaum noch andere Pollenquellen in großer Menge zur Verfügung stehen. Vor allem vor Beginn der Efeu-Blüte nutzt die Art auch gerne die Kanadische Goldrute (Solidago canadensis). Am Ende der Seite finden Sie eine Tabelle mit den Pflanzenarten, die als Pollenquelle für die Art nachgewiesen wurden.

    Auch der Nektar wird hauptsächlich an Efeu Pflanzen gesammelt. Es wurden aber auch noch eine Vielzahl anderer Pflanzen als Nektarquellen nachgewiesen.

  • Kuckucksbienen (Parasitäre Bienen)

    Die Filzbienen Epeolus fallax und E. cruciger, die in Deutschland jedoch sehr selten und bei diesem Wirt erst seit wenigen Jahren bekannt sind.

  • Gefährdung und Schutz

    Die Art ist durch ihre weite Verbreitung, individuenreiche Populationen und hohe Bestandsdichten in Deutschland aktuell nicht gefährdet. Schutzmaßnahmen sollten auf den Erhalt alter Efeubestände abzielen, um eine ausreichende Nektar- und Pollenversorgung zu gewährleisten. Auch die Schaffung und der Erhalt von vegetationsfreien vertikalen und horizontalen Bodenstellen ist von Bedeutung.

Was können Sie tun?

Efeu-Seidenbienen lassen sich sehr leicht im eigenen Garten fördern. Da die Art bei der Wahl des Nistsubstrates recht anspruchslos ist, genügt es, spärlich bewachsene oder vegetationsfreie Stellen im Garten zu belassen und zu schonen. Sollten in Ihrem Garten keine solchen Strukturen vorkommen, können diese leicht angelegt werden. Hier erfahren Sie mehr über die Gestaltung wildbienenfreundlicher Bodenstellen.

Sollten Sie Nester in einem Sandkasten, z.B. an einem Spielplatz, entdecken, sollten Sie den Bereich kennzeichnen und bestenfalls bis zum Ende der Brutzeit absperren. Von den Tieren geht keine Gefahr aus. Nur die Weibchen besitzen einen Stachel, sie verteidigen ihr Nest aber nicht und werden in den meisten Fällen fliehen. Mit etwas Rücksicht können also Kinder weiterhin den Sandkasten benutzen ohne Angst haben zu müssen, gestochen zu werden, während die Bienenweibchen ihre Brut für das nächste Jahr versorgen.

Efeu kann in jedem Pflanzenhandel erworben werden und eignet sich für viele Möglichkeiten der Gartengestaltung, vom Bodendecker bis zur Wandbegrünung. Wenn Sie ihn in einer ungenutzten Ecke anpflanzen, können Sie der Efeu-Seidenbiene mit geringem Aufwand ein ausreichendes Nektar- und Pollenangebot bieten. Ältere Bestände, z.B. an Mauern, sollten unbedingt erhalten bleiben, da sie bereits für lokale Populationen wichtige Nahrungsquellen darstellen können und im Herbst auch für viele andere Insektenarten als wichtige Nahrungsquelle dienen.

Pflanzenarten, die für die Efeu Seidenbiene als Pollenquelle nachgewiesen wurden:
FamilieDeutscher NameBotanischer Name
AraliengewächseGewöhnlicher EfeuHedera helix
Kaukasischer EfeuHedera colchica
SommerwurzgewächseGelber ZahntrostOdontites luteus
HeidekrautgewächseHeidekrautCalluna spec.
KorbblütlerSavoyer HabichtskrautHieracium sabaudum
Kanadische GoldruteSolidago canadensis
ZeitlosengewächseHerbstzeitloseColchicum autumnale
SumachgewächseGallen-SumachRhus chinensis