Mehr Bienen für Berlin – Berlin blüht auf!

Seit 2018 erproben die Deutsche Wildtier Stiftung und die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz gemeinsam mit immer mehr Berliner Bezirken Maßnahmen zur Aufwertung öffentlicher Grün- und Freiflächen für bestäubende Insekten. Dabei dienen die Wildbienen als Schirmartengruppe, denn von ihrer Förderung profitieren viele weitere Arten.

322

Wildbienenarten sind in Berlin bislang bekannt!

  • ERÖFFNUNG DER FLÄCHE AM SPREEBOGENPARK

    Umweltsenatorin Regine Günther: „Die Stadt kann wichtige Lebensräume für Insekten bieten, wenn nicht immer mehr Flächen versiegelt, sondern Brachen begrünt und bestäuberfreundlich gestaltet werden.“

  • MEHR BIENEN FÜR BERLIN!

    Hilmar Freiherr von Münchhausen, Geschäftsführer Deutsche Wildtier Stiftung, Stefan Tidow, Staatssekretär für Umwelt und Klimaschutz, Bezirksstadtrat Oliver Schruoffeneger, Leiter der Abteilung Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt. (Fotos: Stefanie Herbst)

  • MEHR BIENEN FÜR BERLIN!

    Manuel Pützstück mit Dr. Christian Schmid-Egger, Artenschutz Deutsche Wildtier Stiftung.

  • SPREEBOGENPARK

    Hier blüht es ab jetzt bunt!

  • Tegeler Weg

    Auch am Tegeler Weg finden viele Wildbienenarten Nahrung und Nistplätze!

  • HOHENZOLLERNDAMM

    Kurz nach der Aussaat sehen die Flächen nicht besonders schön aus…

  • HOHENZOLLERNDAMM

    …aber schon nach wenigen Wochen zeigen sich die ersten Wildstauden!

STARK IM WILDBIENENSCHUTZ: DER BERLINER SENAT

Berlin soll insektenfreundlicher werden. Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz will die wichtigen Bestäuber fördern und finanziert das gesamte Projekt maßgeblich! Was für Wildbienen gut ist, hilft auch allen anderen Bestäubern. Deshalb orientieren sich die geplanten Maßnahmen an den hohen Ansprüchen der Artgruppe der Wildbienen.

 

Im Rahmen des Pilotprojekts wird beispielhaft gezeigt, wie öffentliches Grün bestäuberfreundlich aufgewertet werden kann und so urbane Lebensräume für Wildbienen und andere Insektenarten entstehen können. Für sie werden artenreiche Blumenwiesen und Staudengärten angelegt, Flächen naturnah gepflegt und Nisthabitate geschaffen. Informationstafeln vor Ort machen auf das Projekt aufmerksam, das auch darin besteht, die Maßnahmen auf ihre Alltagstauglichkeit, den Kostenaufwand und auf die Wirksamkeit für die Bestäuber zu prüfen. Mit Erkenntnissen aus diesem Projekt soll künftig die Berliner Grünpflege flächendeckend insektenfreundlicher gestaltet werden. Entsprechende Handlungsmaßstäbe werden in das Handbuch „Gute Pflege – Pflegestandards für die Berliner Grün- und Freiflächen“ der Stadt aufgenommen.

Aktuelles aus Berlin

UNSERE PROJEKTFLÄCHEN

Gemeinsam mit den Bezirken Charlottenburg-Wilmersdorf, Mitte, Friedrichshain-Kreuzberg und Treptow-Köpenick wurden geeignete Flächen identifiziert, die zu bestäuberfreundlichen Lebensräumen aufgewertet und als solche dauerhaft gepflegt werden können. Die Flächen wurden aufgrund ihrer Struktur, Lage, Repräsentativität, Größe, Nutzung und Eignung für Bestäuber ausgewählt. Für jede Fläche wurde ein individuelles Konzept zur Aufwertung für Wildbienen erarbeitet, welches vom Planungsbüro gruppe F visualisiert wurde. Ziel ist es, praxistaugliche und übertragbare Strategien zur Aufwertung städtischer Grünflächen zu definieren. Das Konzept berücksichtigt hierbei auch spezielle innerstädtische Einflüsse, wie z.B. Versalzung, denen insbesondere die Verkehrsflächen ausgesetzt sind. Grundsätzlich gilt die Maßgabe, gebietsheimische und standörtlich angepasste Pflanzenarten zu verwenden, die nachweislich von Wildbienen gut als Futterpflanzen angenommen werden. Die Maßnahmen werden unter Berücksichtigung der Bestandssituation (Vegetation, Nutzung, Standortbedingungen etc.) individuell für jede Fläche konzipiert. Im Laufe des Projektes kommen regelmäßig weitere Flächen hinzu. Ziel des Projektes ist es, in allen zwölf Berliner Bezirken Wildbienen-Lebensräume zu schaffen.

45

Wildbienenarten konnten bislang auf den Projektflächen nachgewiesen werden!

UNSERE KOOPERATIONSFLÄCHEN

Neben unseren eigentlichen Projektflächen sind wir noch an vielen anderen Standorten in Berlin aktiv. Auf diesen unterstützen wir öffentliche und gemeinnützige Institutionen die sich im Wildbienenschutz engagieren wollen. Durch Beratung und z.B. die Bereitstellung von Saatgut und Wildbienen-Informationstafeln haben wir so die Möglichkeit, noch mehr für den Wildbienenschutz zu erreichen.

Charlottenburg-Wilmersdorf

Berlin Mitte