Projektfläche Ruhwaldpark

Im Ruhwaldpark wurden im Frühjahr 2019 1.036 Quadratmeter Wildblumenwiese sowie 143 Quadratmeter offene Bodenflächen angelegt, um den Park für Wildbienen und andere Bestäuber aufzuwerten.

Ergebnisse der Wildbienenerfassungen:

Die Projektfläche im Park Ruhwald war vor Beginn der Projektarbeiten 2018 recht blütenarm und wies nur stellenweise und meist in Randlage einen höheren Anteil an blühenden Kräutern und Stauden auf. Wildbienen profitierten aber bereits im Park von den ungestörten Nisthabitaten auf der Wiese und an den Gehölzrändern. Insgesamt konnten 21 Wildbienenarten gefunden werden, deren Nachweishäufigkeit vor Ort von „selten“ (13 Arten), über „zerstreut“ (drei Arten) bis „verbreitet“ (fünf Arten) reicht.

Arten der regionalen oder überregionalen Roten Listen waren nicht vertreten. Es konnten aber vier anspruchsvolle Arten aus der Gruppe der Nahrungsspezialisten nachgewiesen werden. Diese oligolektischen Arten sind Colletes similis (spezialisiert auf Korbblütler), Chelostoma campanularum (spezialisiert auf Glockenblumen), Hoplitis adunca (spezialisiert auf Natternkopf) und Megachile ericetorum (spezialisiert auf Schmetterlingsblütler).

2019 wurde die Fläche erneut erfasst, um die Wirkung der angelegten Blühstreifen festzustellen. Die Häufigkeit der Wildbienenarten ist im Vergleich zum Vorjahr deutlich gestiegen, insgesamt konnten statt 21 nun 40 Arten auf der Fläche nachgewiesen werden. Das liegt teilweise aber auch daran, dass 2019 die Erfassung bereits im Frühjahr begonnen hat, wodurch auch die früh im Jahr fliegenden Wildbienenarten erfasst wurden, während 2018 die Erfassung erst im Sommer durchgeführt wurde.

Von den im Gebiet nachgewiesenen Wildbienenarten sind nach der Roten Liste Berlins sechs Arten auf der Vorwarnliste. Eine Art wird als gefährdet eingestuft, die Hummelart Bombus soroeensis. Eine Art gilt als vom Aussterben bedroht, die südliche Goldfurchenbiene Halictus submediterraneus. Bundesweit gelten allerdings fünf Arten als gefährdet, die Arten Andrena pilipes, Halictus leucaheneus, Halictus submediterraneus, Lasioglossum sexnotatum und Megachile maritima. Zwei Arten, Bombus soroeensis und Hylaeus communis, stehen zudem auf der Vorwarnliste. Von den 2018 nachgewiesenen Arten konnten Hylaeus dilatatus, Hylaeus hyalinatus, Anthidium manicatum, Megachile ericetorum, Bombus sylvarum und Epeolus variegatus bei der Erfassung 2019 nicht mehr festgestellt werden.

Vier der nachgewiesenen Arten sind Nahrungsspezialisten. Diese oligolektischen Arten sind Colletes daviesanus (spezialisiert auf Korbblütler), Colletes similis (spezialisiert auf Korbblütler), Melitta leporina (spezialisiert auf Schmetterlingsblütler) und Chelostoma campanularum (spezialisert auf Glockenblumen).

Im Jahr 2020 konnten 33 Arten auf den Blühstreifen nachgewiesen werden. Darunter sind sechs Arten, die auf den Pollen bestimmter Pflanzen angewiesen sind (oligolektische Arten). Ebenfalls sechs Arten sind in Berlin oder bundesweit gefährdet. Nur 16 Arten konnten auch 2019 bereits nachgewiesen werden. Insgesamt konnten in den drei Untersuchungsjahren nun 56 verschiedene Arten festgestellt werden.

Die auf der Projektfläche Ruhwaldpark nachgewiesenen Wildbienenarten:
Wissenschaftlicher NameDeutscher Name201820192020
Colletes cuniculariusFrühlings-Seidenbienexx
Colletes daviesanusBuckel-Seidenbienexx
Colletes similis Rainfarn-Seidenbienexx
Hylaeus communisGewöhnliche Maskenbienexx
Hylaeus dilatatusRundfleck-Maskenbienex
Hylaeus gredleriGredlers Maskenbienexx
Hylaeus hyalinatusMauer-Maskenbienexx
Hylaeus punctatusGrobpunktierte- Maskenbienex
Andrena alfkenellaAlfkens-Zwergsandbienex
Andrena dorsataRotbeinige Körbchensandbienexx
Andrena flavipesGewöhnliche Bindensandbienexx
Andrena fulvaFuchsrote Lockensandbienex
Andrena gravidaWeiße Bindensandbienexx
Andrena haemorrhoaRotschopfige Sandbienex
Andrena labiataRote Ehrenpreis-Sandbienex
Andrena nigrospinaWeiße Köhlersandbienexx
Andrena pilipesSchwarze Köhlersandbienex
Panurgus calcaratusStumpfzähnige Zottelbienex
Halictus leucaheneusSand-Goldfurchenbienexx
Halictus rubicundusRotbeinige Furchenbienex
Halictus sexcinctusWeißbindige Furchenbienex
Halictus subauratusDichtpunktierte Goldfurchenbienexxx
Halictus submediterraneusSüdliche Goldfurchenbienex
Halictus tumulorumGewöhnliche Goldfurchenbienex
Lasioglossum calceatumGewöhnliche Schmalbienexx
Lasioglossum laticepsBreitkopf-Schmalbienex
Lasioglossum leucozoniumWeißbinden-Schmalbienex
Lasioglossum lucidulumLeuchtende Schmalbienexxx
Lasioglossum sexnotatumSpargel-Schmalbienex
Lasioglossum pauxillumAcker-Schmalbiene
x
Sphecodes albilabrisRiesen-Blutbienexxx
Sphecodes cristatusGekielte Blutbiene
x
Sphecodes ferruginatusRostfarbene Blutbiene
x
Sphecodes gibbusBuckel-Blutbiene
x
Sphecodes longulusLängliche Blutbienexx
Sphecodes marginatusGerandete Zwerg-Blutbienex
Melitta leporinaLuzerne-Sägehornbienexx
Anthidium manicatumGarten-Wollbienex
Chelostoma campanularumKurzfransige Scherenbienexx
Coelioxys conoideaSandrasen-Kegelbiene
x
Heriades truncorumGewöhnliche Löcherbienex
Hoplitis aduncaGewöhnliche Natternkopfbienexx
Megachile ericetorumPlatterbsen-Mörtelbienex
Megachile maritimaSand-Blattschneiderbienexx
Megachile rotundataLuzerne-Blattschneiderbienexx
Megachile willughbiellaGarten-Blattschneiderbienexx
Osmia bicornisRote Mauerbienexxx
Osmia leaianaZweihöckrige Mauerbiene
x
Anthophora plumipesFrühlings-Pelzbienexx
Bombus hypnorumBaumhummelx
Bombus lapidariusSteinhummelxxx
Bombus pascuorumAckerhummelxxx
Bombus rupestrisRotschwarze Kuckuckshummelx
Bombus soroeensisGlockenblumenhummelx
Bombus sylvarumBunte Hummelx
Bombus terrestrisDunkle Erdhummelxxx
Epeolus variegatusGewöhnliche Filzbienexx
Nomada alboguttataWeißfleckige Wespenbienex
Nomada goodenianaFeld-Wespenbienex