An der Glashütte Landstraße im Nordosten Hamburgs erstreckt sich ein ca. 2.300 Meter langer und zwischen 2 – 6 Meter breiter Grasstreifen, der parallel zu einem Fuß- und Radweg verläuft. Dieser Streifen wird teilweise von der invasiven Riesen- Goldrute, Zitterpappeln und anderen Gehölzen überwuchert. Der Boden ist mager und wird nicht gedüngt, zum Teil ist der Bewuchs lückig und der Boden sandig, großenteils ist die Fläche besonnt. Das sind nahezu ideale Bedingungen für einen blütenreichen Magerrasen und damit für Wildbienen und Tagfalter. Der Botanische Verein zu Hamburg e.V. hat sich bei der Bezirksverwaltung dafür eingesetzt auf der Fläche einen Blühstreifen anzulegen. Dieses Engagement unterstützen wir, indem wir kostenfrei das regionale Wildbienensaatgut sowie Informationstafeln zur Verfügung gestellt haben. In Zukunft wird es hier auf einer Länge von 2 km ordentlich summen und brummen. Auch in Zukunft wollen wir gemeinsam kooperieren und zusammen mit dem Fachwissen des Vereins wertvolle Flächen erhalten und schaffen.